Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Friday

28

April 2017

Die männliche Perspektive

von Elaine, über ungewollte Kinderlosigkeit, Männer, Medien, Interviews

Die männliche Perspektive

Vor einigen Monaten entdeckte ich online einen (vermutlich schon etwas älteren) Artikel in der Glamour über die ungewollte Kinderlosigkeit, verfasst von einem Mann. Das war für mich etwas Besonderes, weil man damals zu diesem Thema noch nicht sehr viel aus männlicher Perspektive lesen konnte.

Hier schrieb ich zwar aus unserer Sicht (meiner und der meines Mannes) über die Unterschiede im Abschied vom Kinderwunsch zwischen Mann und Frau. Insofern ist die männliche Perspektive nicht komplett ausgeblendet. Aber am Ende bin ich immer noch eine Frau, und als solche blogge ich auch. Was ist mit den Männern?

Es gibt tatsächlich einige, die über die ungewollte Kinderlosigkeit schreiben! Als erstes möchte ich Euch Robin Hadley aus England vorstellen. Er verfasste nämlich eine Doktorarbeit über die ungewollte Kinderlosigkeit bei Männern. Die Zusammenfassung ist online auf Englisch abrufbar.

Gerne übersetze ich hier ein paar Sätze für Euch: Insgesamt kommt er zum Schluss, dass ungewollt kinderlose Männer

  • Verlustgefühle zu verarbeiten,

  • mit Depressionen zu kämpfen haben können,

  • sich ausgeschlossen oder gar isoliert fühlen können

  • und teilweise zu risikofreudigem Verhalten neigen.

  • Im Laufe ihres Lebens fanden diese Männer Wege, ihre Überzeugungen über sich selbst emotional, psychologisch und sozial neu zu bewerten.

Das klingt eigentlich nicht sehr viel anders als bei uns Frauen. Mit Ausnahme der Sache mit dem Risiko vielleicht? Ich weiss nicht, wie das bei Euch ist, aber das kenne ich jedenfalls so von mir selber nicht. Wenn es Euch interessiert, findet Ihr hier ein Interview von Catherine-Emmanuelle Delisle aus Kanada mit Robin Hadley (auf Englisch).

Der grösste Unterschied scheint ein gesellschaftlicher zu sein. Wenn ungewollte Kinderlosigkeit bei uns Frauen ein Tabuthema ist, so ist sie das für Männer anscheinend umso mehr! Soviel Robin Hadley zum Zeitpunkt des oben verlinkten Interviews wusste, war er dannzumal der einzige Forschende zu diesem Thema! Auch mir ist ja aufgefallen, dass selbst das Bundesamt für Statistik nur kinderlose Frauen erfasst - was ist mit den Männern? Und ist denn das fair?

Im englischsprachigen Raum haben einige weitere Männer ihr Schweigen gebrochen; zum Beispiel Eric, Chad und ein kinderloser Mann Mitte Dreissig mit dem Blog A Few Pieces Missing From Normalcy. Während der Fertility Awareness Week vom 31. Oktober bis 6. November 2016 gab es im U.K. zudem einige Interviews, in denen auch Männer zu sehen waren. Hier, hier und hier findet Ihr die entsprechenden Youtube-Filme auf Englisch.

Und auf Deutsch? Auch hier gibt es inzwischen jemanden! Nämlich Helge, der zuerst über seinen Kinderwunsch bloggte und nun über den Abschied davon. In einem seiner Artikel bestätigt er, dass der Kinderwunsch und die ungewollte Kinderlosigkeit unter Männern tatsächlich kein so grosses Thema sind. Weil Männer weniger über ihre Gefühle reden - das ist vielleicht ein Klischee, aber wohl ein nicht ganz unbegründetes. Mittlerweile wurde ein Interview mit ihm in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht, dessen Lektüre ich wärmstens empfehle, falls Ihr den Artikel nicht bereits kennt. Für Euch, aber auch für Eure Männer. Danke, Helge, für deine Offenheit! Und für deinen Humor :-).

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.