Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Sunday

01

January 2017

Neue Vorbilder

von Elaine, über Abschied vom Kinderwunsch, Gesellschaft, Vorbilder

Neue Vorbilder

Ein gutes neues Jahr Euch allen! Seid Ihr gut gerutscht? Und habt Ihr die paar freien Tage (falls Ihr welche hattet) geniessen können? Ich jaaa... seeehr :-)! Auch wenn ich problemlos noch eine Woche dranhängen könnte ;-)!

Heute geht es um das Thema Vorbilder. Wenn man davon ausging, einmal Mutter zu werden, und es dann nicht wird, erfordert das ein grosses Umdenken. Eine Neuorientierung. Selbst als ich noch keine Kinder hatte, war ich immer auf die Welt der Mütter und Kinder ausgerichtet. Ganz am Anfang las ich zum Beispiel den Mamablog des Tagesanzeigers. Da versuchten wir noch nicht mal aktiv schwanger zu werden ;-). Ich las dort mit, weil das meiner Ausrichtung entsprach. Ich bereitete mich quasi schon mal auf meine Mutterrolle vor. Weil ich ganz naiv damit rechnete, irgendwann zu dieser Gruppe zu gehören. Aber es kam anders.

Da war nicht nur der Mamablog, den ich irgendwann nicht mehr lesen konnte. Da waren noch viele andere Dinge. Freundinnen und Familienmitglieder, die schwanger wurden. Entsprechende Gesprächsthemen im Freundeskreis und zwischen meinen Schwestern. Ein Umfeld, das sich um Kinder dreht. An Vorbildern mangelt es da wahrlich nicht. Die Inspiration kann in unserer familienzentrierten Gesellschaft von überall her kommen. Sie wird einem auch sehr oft ungefragt ins Gesicht geklatscht. Aber irgendwann musste ich mich ein Stück weit aus all dem zurückziehen. Mich neu orientieren. Weil klar wurde, dass es für mich in eine andere Richtung geht oder gehen muss. Und auch, weil es zu schmerzhaft war, da bin ich ehrlich. Man muss sich ja nicht unnötig an das erinnern, was man nicht haben kann. Das geschieht schon oft genug.

Ein Teil der Neuorientierung ist bereits erfolgt. Meine Ausbildung gibt mir neue Ziele vor, ich lerne neue Menschen kennen. Und das tut gut. Sehr gut. Ich kann es nur empfehlen. Es muss ja nicht unbedingt eine Ausbildung sein. Man kann sich auch sonst etwas Tollem widmen. Es muss nichts Grosses sein. Nur etwas, was DU bist. Was dir Freude macht. Dir gut tut. Etwas, das nichts mit Kindern zu tun hat oder mit dem, was die meisten unserer Altersgenossen so tun. Etwas, das WIR für UNS tun können, weil wir's eben können!

Der zweite Schritt dieser Neuorientierung ist für mich, dass ich mir Vorbilder sammle. Vorbilder von Frauen, die ich stark, die ich toll finde, und die sich ebenfalls ausserhalb der Müttergruppe befinden. Denn es kann ja nicht sein, dass der Teil der Bevölkerung, der keine Kinder, hat, verbittert und verschrumpfelt irgendwo in einer Ecke vor sich hinvegetiert, oder? Nee, ist klar. Ich schreibe dies hier, weil ich mir selbst einen Ansporn geben möchte, diese Vorbilder zu suchen und zu finden ;-). Denn diese sind weniger augenfällig und werden uns von der Gesellschaft auch weniger gepriesen! Dabei gäbe es doch genügend berühmte, bekannte oder weniger berühmte und bekannte Frauen, die Beachtliches und Bewundernswertes leisten.

Per Zufall fiel mir kürzlich auf, dass die Menschen, die mich inspirieren, dies selten tun, weil sie eben Mutter oder Vater sind. Sondern weil sie etwas anderes Grossartiges tun! Und da wäre es doch naheliegend, dass diejenigen, die eben gerade NICHT Mütter oder Väter sind, sich umso mehr dem Grossartigen widmen können, oder nicht? Dass das Grossartige gerade dadurch umso grossartiger wird? Weil - sind wir ehrlich - Kinder aufzuziehen viel von einem Menschen fordert. Für eine Weile muss da manch anderes in den Hintergrund treten. Ist so, jedenfalls in den meisten Fällen. Dort, wo dies nicht der Fall ist, kommen oft die Kinder zu kurz. Vereinfacht ausgedrückt. Natürlich ist es in Wirklichkeit komplexer und wie überall mag es Ausnahmen geben. Aber man kann eben als Frau heutzutage in der Regel nicht alles haben. Immer noch nicht.

Also, ich mache mich dann mal auf die Suche. Nach diesen Vorbildern. Anfangen werde ich mit der Pinnwand von Jody Day. Und vielleicht, nur vielleicht, wird es künftig Blogartikel über solche Frauen geben. Würde Euch das interessieren?

Kennt Ihr selbst tolle Vorbilder ohne Kinder? Wenn ja, immer her damit :-)!

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.