Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Monday

21

November 2016

Novemberstrategien

von Elaine, über ungewollte Kinderlosigkeit, Selbstfürsorge

Novemberstrategien

Der November ist hier grau und dunkel. Wie es sich gehört, haben wir oft Nebel oder es regnet. Das muss wohl so sein, schliesslich füllt die Natur damit noch einmal so richtig ihre Wasserspeicher, bevor es kalt wird. Die Dunkelheit kann einen aber ganz schön herunterziehen, wenn man nicht aufpasst. Einen müde machen. Antriebslos. Vielleicht auch etwas gereizt.

Ich habe so meine kleine Strategien für diese Momente. Wenn es tagsüber nicht richtig hell wird, zünde ich Kerzen an. Mache mir eine Tasse guten Tee. Höre Wohlfühlmusik. Führe mir ein Buch zu Gemüte. Und: ich sorge trotz allem für Bewegung und frische Luft. Weil das weitaus die grösste Wirkung hat auf mein Wohlbefinden. Die Kälte und das viele Sitzen, nun auch abends in der Schule, führen sonst leicht zu Verspannungen und danach bald einmal zu Kopfschmerzen.

So komme ich im Moment eigentlich recht gut klar. Einen hormonbedingten Absacker hatte ich letzte Woche trotzdem. Da fand ich alles wieder sooo schlimm. Es hilft, wenn man dann merkt, woran es liegt. Und sich sagt, dass am nächsten Tag alles wieder besser aussieht. Und meist ist es dann wirklich genau so.

Wie geht es Euch im November?

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.