Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Wednesday

28

September 2016

Auf und ab

von Elaine, über Abschied vom Kinderwunsch, Trauer

Auf und ab

Darüber, dass es gute und schlechte Tage gibt, habe ich bereits geschrieben. Ich dachte, ich hätte das nun wirklich verinnerlicht. Mich damit versöhnt. Manchmal finde ich diesen (Wellen-)Ritt aber doch recht anstrengend.

Da geht es ein paar Wochen so richtig gut und - zack! - kommt wieder ein Tag, an dem ich mich zu nichts aufraffen kann, ein riesen Gewicht auf der Brust verspüre und einfach nur deprimiert bin. Mit dabei ist die Versuchung, unzufrieden mit mir selbst zu sein. Warum bist du jetzt wieder so komisch drauf? Lass dich nicht hängen, unternimm etwas dagegen! Sei doch dankbar, dass es dir so viel besser geht!

Hm. Falsche Strategie. Ich kehre zurück zur Lektion "Die Trauer umarmen". Selbstliebe. Rücksichtnahme auf mich selbst. Meinem inneren Sklaventreiber sage ich ins Gesicht, dass es okay ist. Dass ich trauern darf. Einen schlechten Tag haben darf.

Es sind nur Wellen, wie uns Belle und Isa bereits erklärt haben. Zuweilen ist eine Erinnerung daran gut.

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.