Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Elaine empfiehlt

Elaine empfiehlt

Die Entdeckung, dass ich mit meiner ungewollten Kinderlosigkeit gar nicht so alleine bin, wie ich dachte, war für mich etwas vom Heilsamsten. Andere vom "Stamm der Kinderlosen" fand ich nur zu einem sehr kleinen Teil in meinem eigenen Bekanntenkreis, vor allem aber im Internet. Ich stellte fest: wenn wir voneinander hören oder lesen, macht uns das stärker! Wir können uns auf diese Weise gegenseitig unterstützen.

Leider sind die Ressourcen im deutschsprachigen Raum derzeit noch recht begrenzt, was mit ein Grund ist, warum ich überhaupt blogge. Wer Englisch kann, wird deutlich mehr Websites und Blogs zum Thema Kinderlosigkeit finden.

Was mir wichtig ist: alle die unten aufgelisteten Frauen sind auch selbst von der Thematik betroffen!

Ich empfehle daher sehr gerne:

Auf Deutsch

Das Wonderland von Belle und Isa: ein ehrlicher, reflektierter und humorvoller Blog, auf dem es allerdings inzwischen etwas ruhiger geworden ist. Belle und Isa sind Pionierinnen im deutschsprachigen Raum. Als ich im Winter 2014/15 anfing, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen, war ihr Blog praktisch die einzige deutschsprachige Ressource online. Im Wonderland findet man persönliche Berichte, Ratschläge, aber auch viele weiterführenden Links. In der Rubrik Starke Stimmen - Starke Geschichten gibt es Interviews mit weiteren Betroffenen.

Franziska Ferber von kindersehnsucht.de schreibt ebenfalls zum Thema Kinderlosigkeit. Sie ist Coach und Autorin von Unsere Glückszahl ist die Zwei.

Ein weiterer Blog zum Thema Kinderwunsch und dem Abschied davon ist Wünsch dir was.

Inzwischen gibt es auch einen Mann, der über den Abschied vom Kinderwunsch bloggt, nämlich Helge auf http://www.vaterwunsch.de/. Weil der Kinderwunsch und der Abschied davon keineswegs nur Frauenthemen sind!

Wer Abschied nimmt, trauert. Dazu empfehle ich gerne das Buch Warum gerade du? von Barbara Pachl-Eberhart, einer Frau, die aus eigener (Trauer-)Erfahrung schreibt, zart, behutsam und doch ehrlich. Hier geht es nicht spezifisch um die Kinderlosigkeit, aber ich fand mich doch in vielem wieder.

In einem weiteren Schritt habe ich begonnen, mich mit Vorbildern zu beschäftigen. In diesem Zusammenhang bin ich auf die Publikation Kinderlos bleiben? Auch OK gestossen. Hier hat sich Regula Simon auf die Suche nach Frauen über 60 gemacht, die kinderlos und mit ihrem Leben zufrieden sind. Ein sehr lesenswertes Buch, auch wenn die wenigsten der porträtierten Frauen ungewollt kinderlos sind! Mehr darüber schrieb ich hier. Die Website kinderfreilos.ch bietet zudem eine Anlaufstelle für OhneKind-Frauen, seien sie es absichtlich, unfreiwillig oder zufällig.

Auf Englisch

Jody Day ist Pionierin zum Thema Kinderlosigkeit und Gründerin von Gateway Women in England. Auf ihrer Website gibt es eine Fülle von Informationen und die Möglichkeit, einer Online-Community beizutreten.

Life Without Baby von Lisa Manterfield in den USA: Auch hier können Betroffene sich im geschützten Rahmen austauschen. Lebensgeschichten von anderen Betroffenen sind in der Rubrik Our stories zu finden (ohne Login).

Auf Silent Sorority bloggt Pamela Mahoney Tsigdinos (USA). Sie schreibt auch beruflich und ist unter anderem Autorin von zwei Büchern.

Justine Brooks Froelker von Ever Upward(TM) (USA) ist Therapeutin und Autorin des autobiografischen Buches Ever Upward: Overcoming the Life Long Losses of Infertility to Define Your Own Happy Ending. Justine ist besonders stark im Bereich Self-Care (Selbstfürsorge). Ich habe das Buch gelesen und kann es wärmstens empfehlen!

Weitere Erfahrungsberichte von Betroffenen sind bei Lesley Pyne aus England nachzulesen, die ebenfalls Coaching für kinderlose Frauen anbietet.

Mali aus Neuseeland gibt auf No Kidding in NZ wertvolle persönliche Einblicke in ihr Leben als Frau ohne Kinder.

Auf The Next 15000 Days bloggt Klara aus Slowenien über ihr Leben mit der ungewollten Kinderlosigkeit.

Auch Bent not Broken aus den USA ist eine starke Stimme, wenn es um ein Leben ohne Wunschkinder geht.

Wort- und bildgewaltige Beiträge zum Thema findet Ihr bei Different Shores aus dem wunderschönen Irland.

Auf Walk In Our Shoes gibt es weitere Erlebnisberichte von Betroffenen.

Und zum Schluss empfehle ich das Buch The Next Happy von Tracey Cleantis. Weil man manchmal einen Traum aufgeben muss, um sein Glück im Leben zu finden.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.