Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Monday

26

September 2016

Nicht dieselbe

von Elaine, über Abschied vom Kinderwunsch, Heilsam, Sinn

Nicht dieselbe

Der unerfüllte Kinderwunsch und der Abschied davon haben mich verändert. Ich bin nicht mehr die gleiche wie zuvor.

Mir kommt es ein wenig vor, als sei ich in der Trauerphase so richtig gründlich durchgespült worden. Als sei alles Überflüssige fortgeschwemmt, die Essenz aber klarer geworden.

Ich habe scheinbar ein paar Freunde weniger. Weil der Abschied vom Kinderwunsch ein doch recht einsamer Weg ist in einem Umfeld, das auf Kinder und Familien ausgerichtet ist. Es ist dadurch vordergründig etwas ruhiger in meinem Leben. Auch wenn die langjährigen, tiefen Freundschaften bleiben. Es ist anders, weil meine Freundinnen Kinder haben. Gleichzeitig habe ich aber auch gelernt, mich mit mir selbst wohlzufühlen. Mit meiner eigenen Gesellschaft, wenn man so will. Ich weiss besser, wer ich bin. Was mir wichtig ist. Was mich glücklich macht. Und was nicht.

Es war kein lustiger Prozess. Im Resultat ist er aber durchaus auch positiv. Ich bin viel mehr bei mir selbst, in meiner Mitte, als ich es noch vor fünfeinhalb Jahren war, damals, als wir uns aktiv auf unseren Kinderwunsch einliessen. Ich richte mich viel weniger nach den Erwartungen anderer. Weil ich das in den letzten zwei Jahren schlicht nicht konnte. Keine Kraft, keine Kapazität. Es war nicht wichtig. Mögen sie denken von mir, was sie wollen.

Der Abschied vom Kinderwunsch zwang mich dazu, genau hinzusehen. Zu ergründen, wer ich bin. Was ich kann. Was ich will. Was ich wirklich will.

So viel ruhiger es gesellschaftlich vielleicht zu sein scheint, umso lebendiger ist mein Leben aber auch auf der anderen Seite. Lebendig an neuen Menschen, die ich treffe in meiner Ausbildung, lebendig an neuen Erfahrungen, neuem Wissen, Dingen, die ich zum allerersten Mal tue. Und purem Glück, weil ich genau das tue, was mir liegt. Weil es mir Türen, Fenster öffnet zu einer neuen Welt, mir erlaubt, mich zu entfalten auf eine Weise, auf die ich es noch nie konnte.

Ja, ich bin anders. Ich möchte gerne denken, dass ich verständnisvoller geworden bin, nachsichtiger. Weil ich weiss, dass im Hintergrund schwierige Dinge abgehen können im Leben, von denen man vordergründig vielleicht nichts merkt. Auch bei meinen Mitmenschen. Weil ich ich gelernt habe, dass wir alle unsere Kämpfe führen. Oder jedenfalls die meisten von uns.

Wie ist es bei Euch? Habt Ihr Euch verändert?

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.