Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Freitag

4

Januar 2019

Ein Anfang...

von Elaine, über Abschied vom Kinderwunsch, Bloggen, Heilsam

Bergsee_Schnee

Happy New Year! Na, seid Ihr gut gerutscht? Und wie habt Ihr die Festtage überstanden?

Ich bin dankbar dafür, dass die Feiertage für mich dieses Jahr ziemlich problemlos vonstatten gingen. Es gab da nur einen ganz kleinen Moment zu Hause bei meinen Eltern, in dem mir kurz das Augenwasser kam, als ich daran dachte, dass unsere Kinder nicht zum allgemeinen Geräuschpegel beitragen und auch nirgendwo verliebt mit ihren frisch geschenkten Legos oder Puppen spielen. Aber Trauer kann ich das fast nicht mehr nennen. Wehmut trifft es besser. Allerdings bleibt die Frage, wie ich Weihnachten gestalten kann, so dass es für mich stimmt. Dieses Jahr war der Dezember für mich ein wenig zu stressig. Ich hätte es gerne etwas ruhiger. Wie schaffe ich das? Ich gebe mir sehr Mühe, möglichst vieles im November zu erledigen und bin zurückhaltend beim Vereinbaren von Terminen im Dezember. Und trotzdem fühlte ich mich kurz vor Weihnachten so, als könnte ich keinen Tag länger durchhalten. Tatsächlich habe ich die zwei Wochen Urlaub dringend gebraucht. Aber zurück zum Thema…

“Ein Anfang ist ein Ende ist ein Anfang” (gefunden hier). Wie wahr! Jetzt, zu Beginn des Jahres, scheint das banal. In anderen Phasen ist es das weit weniger. Weil manches Ende (zum Beispiel jenes einer aktiven Kinderwunschzeit, wenn sie ohne lebende Kinder endet) betrauert werden muss und gewisse Anfänge harzen. Und doch liegt in jedem Anfang auch eine Hoffnung.

Das Ende meines grossen Lebenstraumes war gleichzeitig der Anfang meines Lebens, wie es heute ist. Und mit dem ich inzwischen sehr zufrieden bin. So zufrieden, dass ich meine Kraft viel mehr auf die Gestaltung meiner Gegenwart und Zukunft verwende als zur Verarbeitung meiner Kinderlosigkeit. Ja, kinderlos bin ich immer noch. Aber das ist nur ein Aspekt. Ich bin noch so viel mehr. Mein Leben ist noch so viel mehr!

Heute schaue ich mit einer gewissen Verwunderung zurück auf die letzten, zum Teil schwierigen, Jahre. Und bin dankbar. Sehr. Einem jedem von Euch, für die Anteilnahme, jeden Kommentar oder Gedankenanstoss. Dankbar für die Kruste, die über diese Wunde gewachsen ist, dafür, dass die Wellen der Trauer inzwischen fast komplett abgeebbt sind.

Ich habe mir in den letzten Tagen überlegt, unter welchen Oberbegriff ich das Jahr 2018 rückblickend stellen würde. Vermutlich wäre “Stabilität” das passende Wort dafür. Obwohl ich auch sagen muss, dass der Schulabschluss im Sommer und mein neues Teilzeitstandbein ab August viel Kraft erforderten. Aber im Gegensatz zu anderen, schwierigen Jahren, hatte ich dabei immer soliden Boden unter den Füssen. Es ging grundsätzlich darum, etwas aufzubauen, und nicht darum, mich von etwas zu verabschieden… was als Schwerpunkt doch ein Stück erfreulicher ist :-).

Ihr lest hier bereits Eintrag Nr. 202 (!) auf Elaine ohne Kind. Tatsächlich habe ich die ganz runde Zahl im Vorweihnachtsstress verpasst! Ich fühle mich selbst ein bisschen verrückt, weil ich schon soo viel geschrieben habe ;-)… Aber die Schreiberei hat sich für mich mehr als gelohnt. Dieser Blog war ein Ventil für mich, das Heilung brachte. Er hat mich verknüpft mit wunderbaren Menschen auf der ganzen Welt. Welch ein Geschenk!

Inzwischen beschäftige ich mich überwiegend mit völlig anderen Themen. Was schön und gesund ist, aber weniger gut hierher passt. Dieser Blog rutscht demzufolge auf meiner Prioritätenliste nochmal ein Stückchen weiter nach unten. Ich lasse mich hier auch in diesem Jahr noch blicken, vielleicht so ein- oder zweimal im Monat? Weil es derzeit im Internet noch immer nicht gerade viele Orte für Menschen wie uns gibt. Weil mir dieser kleine Blog auch recht ans Herz gewachsen ist. Ausserdem schulde ich Euch immer noch eine Übertragung des Muttertagsvideos aus dem Französischen ins Deutsche - ich habe es nicht vergessen! Vielleicht schaffe ich das ja bis im Mai :-).

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.