Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Mittwoch

6

Januar 2021

Hallo neues Jahr!

von Elaine, über Ungewollte Kinderlosigkeit, Gesellschaft, Heilsam

Ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr wünsche ich Euch!

Wie waren Eure Festtage? Schwierig? Ruhiger als sonst? Oder eigentlich ganz schön?
Und seid Ihr gut ins neue Jahr gekommen?

Bei uns war der Dezember definitiv ruhiger als sonst. Das, obwohl ich ja letztes Jahr durch das Drüsenfieber bereits einen sehr ruhigen Dezember erlebt hatte. Im Umfeld blieb damals alles so betriebsam wie immer, was dieses Jahr anders war. An Heiligabend 2020 machten wir ein Feuer bei uns im Garten mit den Schwiegereltern und dem Schwager. Ich war zum ersten Mal Weihnachtsgastgeberin. Dadurch, dass sowieso alles “anders” war, war ich wohl etwas nervös, aber der Erwartungsdruck schien mir kleiner als sonst. Am Ende gelang eigentlich alles ganz gut. Und das war’s dann auch schon! Keine grossen Feiern wie in anderen Jahren. Meine Eltern hatten wir bereits am Wochenende vor Weihnachten zu einem Schneespaziergang getroffen. Ich wollte da kein Risiko eingehen und mich nicht drinnen mit ihnen an einen Tisch setzen. Meine Geschwister und die Schwester meines Mannes sahen wir dieses Jahr nicht, dafür wurde ausgiebig telefoniert und geskypt, was ja auch schön sein kann. Da mir der Dezember normalerweise zu stressig und vollgestopft ist, hat mir dieser Aspekt von 2020 eigentlich recht gut gefallen.

An den ruhigen Tagen bin ich auf folgenden wunderschönen Text von Max Prosa gestossen:

Aber es gibt sie: die zu dir passen
ohne dass sie dich brauchen
die dich dann halten
ohne dich zu verbiegen
mit solchen umgib dich
und staune.

Ich teile ihn hier mit Euch, weil ich weiss, dass der soziale Aspekt im Abschied vom Kinderwunsch schwierig sein kann. Es handelt sich nämlich um eine Phase des Umbruchs. Das alte Umfeld, in dem alle Kinder bekommen oder schon haben, passt vielleicht nicht mehr. Die Mütter gewordenen Freundinnen haben andere Sorgen und umgeben sich gerne mit ihresgleichen. Und das neue Umfeld mit anderen Menschen ohne Kinder fehlt noch. All denjenigen, denen dies zu schaffen macht, möchte ich sagen: das wird sich ändern. Ihr werdet Euch nicht immer einsam fühlen. Bei mir zeigte sich diese positive Veränderung dieses Jahr deutlich an der Zahl der Weihnachtskarten. In der Trauer waren es nicht viele. Denn manche Kontakte waren abgebrochen oder eingeschlafen. Und die neuen noch nicht da. Inzwischen habe ich wieder genug liebe Menschen in meinem Leben, denen ich im Dezember einen Kartengruss zukommen lassen kann. Ein schönes Gefühl! Ich hoffe, das macht Euch Mut.

Nun bin ich gespannt darauf, was uns das neue Jahr bringen wird. So ganz können wir die Herausforderungen von 2020 wohl noch nicht hinter uns lassen. Und doch bin ich hoffnungsvoll, dass dieses Jahr ein klein wenig positiver daher kommen wird!

Hier verlinke ich Euch noch 20 Fragen an 2020, falls Ihr Lust habt, diese für Euch zu beantworten, um das letzte Jahr gut hinter Euch lassen zu können. Mir hilft so ein Rückblick jeweils sehr. Ich habe zum Beispiel bei der Frage nach dem besten Abend des Jahres gemerkt, dass das einer der langen Sommerabende im Garten gewesen war. Mit Freunden. Und Mückenkerzen. Und Mückenspray. Wo ich doch gar nicht unbedingt so ein Sommerkind bin. Und beschloss, dass es solche Abende im 2021 öfter geben soll!

Das Foto oben stammt aus unseren Sportferien vom letzten Jahr. Dieses Jahr wird es keine Ferien in den Bergen für uns geben. Aber vielleicht beglückt uns Frau Holle ja wiederum im Flachland?

Alles Liebe und tragt Euch Sorge!

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.


Copyright 2016 by Elaine