Elaine ohne Kind

Über den Abschied vom Kinderwunsch und das Leben danach

Sonntag

27

Oktober 2019

Ungleich verteilt

von Elaine, über Ungewollte Kinderlosigkeit, Gesellschaft, Medien, Frauen ohne Kinder, Vorbilder

Kürzlich war ich mit dem Zug unterwegs. Es setzte sich eine Familie mit zwei Kindern in mein Abteil, eines hatte sich die Mutter vorne umgebunden.

Zuerst fand ich es noch lustig. Das ältere Kind war sehr aufgeweckt und freute sich an allem, was es aus dem Fenster erblickte: Zug! Auto! Baum! Bagger! Das war alles etwas auf der lautstarken Seite, aber es ging. Bis irgendwann die Mutter dem Vater etwas erzählte.

Sie hatte kürzlich eine Frau getroffen, die zwölf Enkel hat und vier Töchter. Toll, sagte sie zu der Frau, dann hat wohl jede Tochter drei Kinder? Nein, antwortete die Frau. Die Kinder seien etwas ungleich verteilt. Eine Tochter habe fünf Kinder, eine vier, eine drei und eine könne gar keine haben. Oh je.

Das erzählte sie, ohne sich zu überlegen, dass direkt neben ihr eine Frau sitzen könnte, die ebenfalls keine Kinder bekommen kann. Zum Glück ist mir das nicht vor vier Jahren passiert. Das wäre wohl schlimm gewesen. Jetzt aber fand ich lediglich plötzlich das Kind gegenüber eher störend und ein bisschen zu laut. Und ich lächelte nicht mehr. Ich glaube nicht, dass es der Familie auffiel.


PS: Übrigens war Katharina Appia, die Ihr bereits von hier kennt, am 19. Oktober in der WAZ - sehr lesenswert! Liebe Katharina, ich gratuliere dir zu deinem Mut und danke dir dafür, dass du mithilfst, das Tabu zu brechen <3.

Foto: Elaine

Elaine

lebt in der Schweiz. Sie liebt die Natur, besonders im Frühling. Sie mag Spaziergänge, Wanderungen, die Berge, das Meer, Bücher, Kunst, Flohmärkte, Brockenhäuser.

Um anonym zu kommentieren: Kommentar schreiben, Name und E-Mail in die Felder eintragen und bei "Ich möchte lieber als Gast schreiben" das Häkchen setzen.